Urlaub für die Umwelt, wenn das Smartphone Sonne tankt – CHANGERS

Solarbetriebene Ladegeräte überschwemmen derzeit den Markt. Ziemlich logisch, da sie absolut den Nerv der Zeit treffen. Klimawandel, Solarenergie, Smartphones, junge innovative Ideen. Das alles decken die kleinen Dinger ab. Und obwohl sie so viel gemeinsam haben, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. In Preis, Form, Qualität und Funktionsweise unterscheiden sie sich enorm.

Aber eines dieser solarbetriebenen Zukunftsideen tanzt aus der Reihe, weshalb der greenbusiness.blog. das grüne Start up CHANGERS heute genauer betrachtet.

 

Das Set

Das CHANGERS Starter Kit besteht aus Kalhuohfummi und Maroshi und kostet 149,00 EUR. Hierbei handelt es sich nicht um asiatische Mangafiguren. Kalhuohfummi ist ein intelligenter Solarakku, der vom Handy bis zur Spielekonsole alle mit neuer Energie versorgt. Zusätlich ist der handliche Akku in der Lage die Mengen erzeugter Energie sowie die CO2-Einsparung zu messen. Die Daten sind allerdings nicht nur für die persönliche Unterhaltung gedacht, sondern spielen auf weiteren Ebenen bei CHANGERS eine wichtige Rolle.

Maroshi ist ein flexibles Solarmodul und wiegt weniger als 100g. Wenn es optimal zur Sonne ausgerichetet ist, dann ist es nach vier Stunden vollständig geladen.

Wem CHANGERS gefällt, der kann nachrüsten, mit einzeln erwerbaren Solarmodulen.

 

Die Funktionsweise

Maroshi, das Solarmodul, kann seine Energie nach dem Laden an alle möglichen Geräte weiter geben. Hierzu benötigt es allerdings den Solarakku und ein Kabel, das dem Starter Kit beigelegt ist. Das Solarmodul ist wetter- aber nicht wasserfest und kann auch unterwegs genutzt werden. Befestig man es Beispielsweise auf dem Rucksack, spart man bei einer Fahrradtour noch mehr CO2. Ist das Akku einmal aufgeladen, wird es ein iPhone etwa 3-4 mal komplett aufladen können – es lohnt sich also.

Für die geläufigsten Geräte sind dem Kit schon Adapeter hinzu gefügt, allerdings kann es auch hier passieren, dass Zusatzkosten für weitere Adapter enstehen.Eine Ladeanzeige demonstriert wieviel Sonne derzeit auf das Panel einwirkt, ein Button auf dem Adapter gibt an, wie viel Energie insgesamt schon geladen wurde. Das große Panel ist von klarem Vorteil gegnüber anderen Solarladegeräten, denn es sorgt für eine verhältnismäßig kurze Ladezeit und ist von dem eigentlichen Akku getrennt. Dies sorgt natürlich für eine besondere Flexibilität.

 

Die Community

Das Akku hat eine Datenschnittstelle, mit deren Hilf der User in der Lage ist die eingesparte Energie in sozialen Netzwerken zu teilen. Auch hier wird wieder der Nerv der Zeit getroffen und aus diesem Grund gibt es auch die CHANGERS interne Communitiy. Aufgebaut wie andere soziale Netzwerke können die User hier kommunizieren, ihre CHANGERS-Erfolge teilen und lustige Awards und Auszeichnungen zum Energiesparen gewinnen.

 

Der Marketplace

Der Marketplace von CHANGERS ist eine zusätzliches Feature, das von echter Kundenbindung zeugt. Die mit CHANGERS gesparte Energie kann hier eingetauscht werden in Punkte, mit denen wiederum eingekauft werden kann bei Partnern von CHANGERS. DHL, Kochzauber und DiveNow sind neben Fairtrade Kaffee nur einige Marken und Produkte. Der Nutzer spart also nicht nur Energie, sondern langfristig auch ein wenig Geld. Der hohe Preis des Ladegeräts ist also nicht ganz so schmerzlich.

 

Stimmen aus dem Web

Das Unternehmen wurde bereits mit einigen Preisen ausgezeichnet, sowohl für die fortschrittliche Idee als auch das Design. An einigen Dingen wie der Ladezeit, der Wassserdichte und anderen Dingen muss definitv noch gearbeitet werden. Aber CHANGERS ist auf einem guten Weg und das Produkt spannend, nachhaltig und sinnvoll. Wer hätte geacht, das Technik eines Tages so grün wird?

Hier gehts zur Website von CHANGERS

interessantes YouTube-Video zum Starter Kit

0 Responses to “Urlaub für die Umwelt, wenn das Smartphone Sonne tankt – CHANGERS”


  1. No Comments

Leave a Reply