Umweltfreundlich ins neue Jahr starten! Part two…

Bereits im ersten Teil haben wir einige wertvolle Tipps für komfortables und umweltfreundliches Energiesparen genannt. Hier folgt Teil zwei unseres Beitrages:

Weitere Energie und vor allem viele Liter Wasser können Sie in Ihrem Bad sparen. Jeden Morgen aufs Neue sollten Sie sich klar werden, wie einfach Sie mit Ihrem Verhalten dem Klimawandel entgegenwirken können. Beachten Sie beim täglichen Duschen den Wasserhahn beim Einseifen abzudrehen und nicht länger als nötig zu duschen. Um besonders viel Strom und Wasser einzusparen, sollten Sie einen effizienten Sparduschkopf installieren. Bei einem Sparduschkopf wird im Gegensatz zu einem herkömmlichen Duschkopf der Wasserstrahl mit Luft angereichert, ohne dabei den Wasserkomfort zu schmälern. So verbraucht der sparsame Duschkopf in fünfzehn Minuten lediglich 7 Liter Wasser, der Herkömmliche dagegen bis zu 15 Liter. Der Austausch der Brause lohnt sich daher sowohl aus finanzieller, als auch aus ökologischer Sicht: Sie haben weniger Wasserkosten und verbessern aufgrund der geringeren Warmwasserbereitung die Co2-Bilanz. Ebenso können Sie Ihre Wasserhähne mit effizienten Strahlreglern ausstatten. Diese funktionieren genauso wie Sparduschköpfe und helfen Ihnen dabei Ihren Wasserverbrauch um zwei Drittel zu reduzieren. Auch beim Wäschewaschen kann mit dem richtigen Verhalten viel Energie gespart werden. Füllen Sie die Waschmaschinentrommel immer voll, waschen Sie Ihre Wäsche bei niedrigen Temperaturen und verzichten Sie auf den Vorwaschgang. So können Sie Ihren Stromverbrauch auf Dauer um bis zu 80 Prozent senken. Nach dem Waschen sollten Sie Ihre Wäsche an der frischen Luft oder im Waschkeller trocknen lassen. Verzichten Sie vollkommen auf den Gebrauch eines Wäschetrockners, denn dieser verbraucht ungemein viel Strom. Beim Verzicht auf einen solchen Stromfresser kann ein Vier-Personen-Haushalt jährlich bereits 480 Kilowattstunden, 90 Euro und 300 Kilo Co2 sparen.

Das Thema Heizen wird in vielen Haushalten leider immer noch nicht ausreichend ernst genommen. Oder denken Sie jedes Mal daran die Heizung runterzudrehen, wenn Sie das Haus verlassen? Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Heizung überprüfen bzw. warten lassen? Dabei kann jeder von uns mit ein paar Tricks und richtigen Investitionen den Heizbedarf drastisch senken und einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Als Grundsatz sollte man sich merken, dass mit jedem Grad niedrigerer Raumtemperatur bis zu sechs Prozent Heizenergie gespart werden kann.

Heizen Sie daher nie mehr als nötig. Anstatt die Heizung komplett aufzudrehen, ziehen Sie sich lieber einen warmen Pullover und Hausschuhe an. Heizen Sie nicht in Räumen, in denen Sie sich kaum oder gar nicht aufhalten und schließen Sie stets alle Türen. Achten Sie darauf, dass beim Verlassen des Hauses alle Heizungen runtergedreht sind und Sie somit keine unnötige Heizenergie verschwenden. Stellen Sie sicher, dass keine Möbel vor den Heizkörpern stehen oder diese von Vorhängen verdeckt werden. Solche Barrieren verhindern den Wärmefluss und erhöhen somit die Heizkosten. Um die Heizung nicht manuell an- und ausdrehen zu müssen, gibt es sogenannte Thermostatventile, die Ihre Heizung beim Erreichen der gewünschten Raumtemperatur automatisch drosseln. Viele Thermostatventile sind auch programmierbar, sodass Sie ganz genau einstellen können, wann sich die Heizung aus- bzw. anschaltet. Eine etwas größere, aber effiziente Investition ist die Installation einer neuen Heizungspumpe. Eine alte Heizungspumpe verbraucht zehn Prozent des gesamten Stroms im Haushalt, verursacht viermal so viele Kosten wie ein Fernseher und ist in ihrer Lebensdauer für den Ausstoß von 2 Tonnen Co2 verantwortlich. Eine neue Heizungspumpe verbraucht dagegen deutlich weniger Strom, was sich vor allem auf der Stromrechnung bemerkbar macht. Mit Hilfe der neuen Pumpe können Sie bis zu 100 Euro im Jahr sparen und haben schon nach drei bis vier Jahren die Ausgaben für die Pumpe wieder eingespart.

So gibt es also viele kleine Tipps und Tricks sowie größere Maßnahmen und Investitionen wie man seinen Haushalt energieeffizient führen kann. Wäre es nicht ein toller Vorsatz diese einfachen Tipps zu befolgen und somit unweltfreundlich ins neue Jahr zu starten? Wenn jeder von uns seine Verhaltensweise danach ausrichtet, können wir sicherlich viele Tonnen Co2 vermeiden und die Umwelt schonen.

0 Responses to “Umweltfreundlich ins neue Jahr starten! Part two…”


  1. No Comments

Leave a Reply