Recycling-Geschenkpapier und andere umweltfreundliche Verpackungsmaterialien

Nicht nur unseren Lieben, sondern auch der Umwelt ein Geschenk machen

Für viele ist die Verpackung des Geschenks meist genauso wichtig wie der Inhalt. Es soll möglichst weihnachtlich sein, also glänzendes, buntes Geschenkpapier, bedruckt mit vielen kleinen Nikoläusen, Rentieren und Schneemännern. Natürlich dürfen auch die schönen, rot leuchtenden Schleifen und Geschenkbänder nicht fehlen. Es wird verpackt, geklebt und geschnürt was das Zeug hält, so dass der Beschenkte auf keinen Fall vorher erkennen kann, was er bekommt. Aber sind wir doch mal ehrlich, wissen wir nicht eh schon meist vorher was sich hinter der bunten glitzernden Verpackung verbirgt? Müssen wir unsere Geschenke wirklich mit haufenweise Geschenkpapier und Plastikschleifchen in Szene setzen und somit jedes Jahr aufs Neue Tonnen an Müll produzieren? Der Umwelt und den Urwäldern weltweit machen wir damit leider kein Geschenk.

Jeder von uns verbraucht jährlich insgesamt 252,7 Kilogramm Papier. Damit wir immer genug weißes Schreibpapier und bunt bedrucktes Geschenkpapier haben, sterben jedes Jahr unzählige Bäume, weltweit werden Urwälder gerodet und somit wertvolle Lebensräume zerstört. Bei all dem Papier, das wir Tag für Tag verschwenden und unachtsam in den Müll schmeißen, sollten wir uns stets bewusst sein, dass ein hoher Zellstoffverbrauch entscheidend zur globalen Waldzerstörung beiträgt.

Bei der Herstellung von einer Tonne weißem Frischfaserpapier wird so viel Energie verbraucht wie bei der Herstellung von einer Tonne Stahl. Die Papierindustrie zählt daher zu den fünftgrößten Energieverbrauchern der Welt. Besonders in den wenigen Weihnachtsfeiertagen sammeln sich bei uns Deutschen rund 55.000 Tonnen Papiermüll an.

Dabei kann man schon mit kleinen Taten der Energieverschwendung der Papierfabriken entgegenwirken und der Umwelt somit etwas Gutes tun. So gibt es beispielsweise viele Möglichkeiten seine Weihnachtsgeschenke liebevoll, kreativ und weihnachtlich zu verpacken, ohne der Umwelt unnötig zu schaden. Wie wäre es zum Beispiel mal mit alten Tapetenresten, die noch im Keller herumstehen und die sowieso weggeworfen werden müssen. Besonders große Geschenke kann man damit einfach und individuell einpacken.

Vielleicht nicht gerade die farbenfrohste und eleganteste, dafür aber die umweltfreundlichste Geschenk-Verpackung ist der Jutebeutel. Jute ist rein pflanzlich, hält viele Jahre und kann auf dem Komposthaufen entsorgt werden. Unförmige und sperrige Geschenke verschwinden unkompliziert in jedem Jutesäckchen und sehen mit ein paar Tannenzweigen dekoriert auch wunderbar weihnachtlich aus.

Neben den einfachen braunen Jutesäckchen, die man schon für 1 Euro bekommt, gibt es natürlich auch schöne, modern bedruckte Tragetaschen aus Jute. So kann der Beschenkte sogar die Verpackung behalten und täglich zum Beispiel beim Einkauf wiederverwenden. Sogar mit Zeitungspapier kann man seine Geschenke stilvoll und festlich verpacken, wenn man seiner Kreativität freien Lauf lässt und bei der Auswahl der Zeitung achtsam ist. Zusätzlich kann man aus Zeitschriften weihnachtliche Bilder und Sprüche ausschneiden und das Geschenk damit verzieren. So sieht der Beschenkte direkt, dass man sich viel Mühe gemacht hat und es sich um ein ganz persönliches Geschenk handelt.

Wer mit den alternativen Verpackungsmaterialien nichts anfangen kann und nicht auf weihnachtlich bedrucktes Geschenkpapier verzichten möchte, sollte auf Recyclingpapier zurückgreifen. Dies findet man zwar nicht so häufig in den Geschäften wie Frischfaserpapier, aber es lohnt sich in Bioläden oder im Internet danach Ausschau zu halten. Die Produktion von Recyclingpapier ist nämlich wesentlich umweltfreundlicher als die von Frischfaserpapier, denn Recyclingpapier wird zu 100 Prozent aus Altpapier hergestellt. So fällt keine Zellstoffgewinnung mehr an, Bäume müssen nicht sterben, Energie wird gespart und Wasser nicht unnötig verschwendet bzw. belastet.

Für die Herstellung von einem Kilogramm Frischfaserpapier werden nämlich 100 Liter Wasser und 2,2 Kilogramm Holz verbraucht, für ein Kilogramm Recyclingpapier dagegen werden nur 15 Liter Wasser und 1,15 Kilogramm Altpapier benötigt. Wer Recyclingpapier verwendet, trägt daher wesentlich zur Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung bei.

Das nächste Mal also, wenn wir in vorweihnachtlicher Stimmung die vielen Geschenke für unsere Familie und Freunde einpacken möchten, sollten wir mal über den (Geschenk-)Rand hinaus schauen und nicht direkt das nächst beste und preiswerteste Geschenkpapier kaufen, das im Laden steht. Wir sollten an Weihnachten nicht nur an unsere Verwandte und Freunde denken, sondern auch an unsere Umwelt, die wir mit recycelbaren Geschenkpapier oder alternativen Verpackungsmaterialien an Weihnachten auch ganz leicht beschenken können. So kann der Weihnachtsmann noch in vielen hundert Jahren zu den Kindern sagen: „Von drauß’ vom Walde komm ich her,…“.

2 Responses to “Recycling-Geschenkpapier und andere umweltfreundliche Verpackungsmaterialien”


  1. 1 Hendrik

    Ein toller Artikel! Ich habe bei der Wahl meines Geschenkpapiers auch auf die Umweltverträglichkeit geachtet. Was ich auch gerne mache ist, Geschenkpapier, das ich bekommen habe wieder zu benutzen…natürlich nicht an die selbe Person zurück! ;-) Aber es gibt viele Geschenkverpackungen, die sich so sehr gut noch einmal benutzen lassen.

  2. 2 Tip

    Uns hat kurz vor Weihnachten ein User geschrieben und ein paar alternative Verpackungsideen vorgestellt. (inkl. einigen Bildern)
    Er und seine Frau verpacken Geschenke sehr kunstvoll in Geschirrhandtüchern. Im Sommer nutzen sie große Blätter und Blumen, um Geschenke einzupacken. Das sah teilweise so schön aus, dass ich mich kaum getraut hätte so ein Geschenk zu öffnen. Die beiden wollen ein Buch zum Thema “alternative und kreative” Geschenkverpackungen raus bringen!

Leave a Reply